Top News

Ere dis!!! NEW TUNE ALERT: "Live it up" ft. GC wurde am 05.09. am "Glow-riddim" released und "Greenlight" ft. Amber Lee erscheint in Kürze! Das neue Album erscheint am 01.11.17!!!! Jetzt NEU: Alle Infos zum Shaggy Onlineshop! Check it out!

Deutsch
English

 

Da ich selbst aus Österreich komme, lag es nahe, den Bezug von Shaggy zu Österreich herzustellen. Ich musste allerdings nicht lange suchen- denn: Da war ja die UEFA Euro 2008- ausgetragen von Österreich und der Schweiz! Und Shaggy sang den Mascots Song "Feel the rush"! Der Song erreichte Platz 2 in den Charts und krallte sich als Ohrwurm in den Köpfen der Menschen fest.

Shaggy hat das Video zum Song in Österreich gedreht. Drehorte waren der Flughafen Klagenfurt, der Wörthersee bei Pörtschach, ein Bauernhof in der Gegend sowie das EM Stadion Klagenfurt. Im Video ist als Statist auch noch der Hobbylandwirt und Oldtimer Fan Gustav Reicht zu sehen. Er steuert den, in seinem Besitz stehenden, Steyr Traktor Baujahr 1952 durchs Video.

Shaggy selbst wärmte sich in den Drehpausen mit Glühmost auf und nach dem Dreh ging´s in die Buschenschank "Brock-Hof", wo ihm das von ihm gewünschte Backhendl serviert wurde. Laut Kärnten Werbung wäre ihm auch noch Fisch angeboten worden, doch Shaggy mag keine Süßwasserfische.

 

 

 

Noch ein weiterer Bezug zwischen Shaggy und Österreich ist vorhanden- und wieder hat er mit Fußball zu tun: Für die UEFA EM 2012, ausgetragen von Polen und der Ukraine, hat Shaggy gemeinsam mit einem der bekanntesten Sänger Österreichs, Leo Aberer, einen Titel eingesungen. Der Song heißt "Football is my life" und wurde auch in vielen anderen Ländern, wie etwa Spanien, sehr erfolgreich. Dort hielt sich der Song 6 Wochen auf Nummer 1 und der Produzent, der Kärntner Christian Cesar, erhielt dafür die goldene Schallplatte.

Kennen gelernt haben sich Shaggy und Leo Aberer auf den Seefest-Tagen 2009 in Kärnten. Dort ist Aberer ganz unverblümt einfach im Backstagebereich auf Shaggy zugegangen, und hat ihm einen Akkustik-Reggae-Rap hingelegt. Shaggy war so begeistert, dass er sich das Versprechen abringen lies, mit Aberer einen Song zu produzieren. 3 Jahre später war es dann soweit.

Und weitere 2 Jahre später, 2014, haben Aberer und Shaggy erneut zusammengearbeitet- nämlich für die Fußball WM 2014 in Brasilien mit dem Song "Football- minha vida". Gänzlich neu ist der Song allerdings nicht. Shaggys Part wurde aus dem 2012er Hit "Football is my life" entnommen- nur Leo Aberers Textzeilen sind neu. Hier einige Impressionen zu den beiden Singles: 

 

 

Shaggy blickt ja bereits auf die unglaubliche Zahl von über 90 produzierten Musikvideos zurück. Natürlich sind hier auch immer wieder Sponsoren gefragt, die das Budget etwas aufbessern. Einige prominente Beispiele sind hier aufgelistet.

Zum einen wäre hier Red Bull zu nennen. Red Bull übernahm das Sponsoring für das "Love mi Jamaica" Video. Im Film kommt die Marke auch an einer Stelle kurz ins Bild wie man am Foto unten sehen kann. Weit mehr werbewirksam als die 2 Sekunden Sequenz im Video dürfte allerdings die Textzeile "Party tun up, and red bull and rum" sein, welche die Marke immer wieder in Erinnerung ruft. 

 

 

Zum anderen ist hier Fiat aufzuzählen. Shaggy hat gute Connections zum Autokonzern, wie sein Bild mit Olivier Francois, dem Chief Marketing Officer der Chrysler Group und Head of Fiat Brand, zeigt. Fiat übernahm das Sponsoring für das "If U slip U slide" Video mit Melissa Musique. Als Dank dafür kommen zwei Fiat 500 im Video vor. Bilder davon gibts hier:

 

 

Shaggy ist oft auf Tournee- rund um den Globus. Im Jahr gibt er im Durchschnitt an die 100 Konzerte.

Das Tourleben ist nicht immer einfach- Jetlag macht sich breit, man wird teilweise munter und weiß für einen Moment nicht einmal, in welchem Land man sich gerade befindet. Es gibt Phasen der langen Trennung von der eigenen Familie und auch die Einsamkeit abends im Hotel ist nicht zu unterschätzen.  Wenn es bei dicht aufeinanderfolgenden Gigs nicht möglich ist, im Hotel zu nächtigen, so muss man auf den unbequemeren Tourbus ausweichen (siehe Fotos Collage).

 

All dies kennt Shaggy nur zu gut. Darum ist es ihm hoch anzurechnen, dass er nicht nur, wie manch andere Künstler, alle paar Jahre auf Tour geht- sondern jedes Jahr diese Strapazen auf sich nimmt, damit jeder seiner Fans die Möglichkeit hat, ihn in seiner/ihrer Nähe zu sehen. 

 

Shaggy hat hier wirklich keine Allüren. Hätte er die, würde er nicht im Tourbus schlafen und auch nicht mit Linienflugzeugen fliegen sondern im Privatjet reisen. Verständlich ist aber dann auch, wenn jemand wie er, der bedeutend mehr als der Durchschnittsbürger fliegt, wenigstens komfortabel reisen will. Daher bucht er bei Linienflügen fast immer die erste Klasse oder maximal Business Class. Leider ist Firstclass nicht gleich Firstclass. Diese leidvolle Erfahrung musste auch er bereits machen.  Bei Delta Air zum Beispiel ist er schon mehrmals von der ersten Klasse mehr als enttäuscht geworden und hat daher seinen Unmut bereits im Internet kundgetan. Aber beim Gros der anderen Fluglinien ist er mit dem Service der ersten Klasse, den er ja auch bezahlt, sehr zufrieden, wie das Video rechts von einem Flug mit Brussels zeigt.

Shaggy zufrieden mit Brussels

Shaggy empört über Delta Airlines

Shaggy´s Pass

 

 

 

Shaggy zeigt uns den "Jamaican Whine"

...und wenn Shaggy vor hat, die Bühne zu entern, dann kann ihn nichts davon abhalten. In knapp 30 Jahren, die seine Karriere nun schon andauert, und bei weit über 1000 Konzerten, für die er gebucht war, hat er nur 3!!! Konzerte nicht wahrnehmen können- und dies nicht aus eigener Schuld sondern durch höhere Gewalt! Bei allen drei wurden seine Flüge gecancelt und es gab auch keine Möglichkeit, mit anderen Flügen zeitgerecht vor Ort zu sein. 

Auch wenn er krank ist, nimmt er seine Auftrittsverpflichtungen wahr, geht vorher noch zum Arzt. In sozialen Netzwerken kommentiert er dies meist mit dem Hashtag #NoOneWillOutWorkMe.

Wenn er jedoch wirklich nicht vor Ort sein kann, entschuldigt er sich ausführlich bei seinen Fans- so wie beim letzten Mal als dies bis dato vorkam- beim Africa-Caribbean International Festival of Life Chicago 2010- wie das Video links beweist!

 

 

 

 

1. Shaggy  30 Millionen $

2. Sean Paul  20 Millionen $

 3.  Jimmy Cliff  18 Millionen $ 

4.  Ziggy Marley  10 Millionen $

5.  Sean Kingston  7 Millionen $

6.  Damian Marley  6,5 Millionen $

7.  Maxi Priest  5 Millionen $

8.  Buju Banton  4,5 Millionen $

9.  Beenie Man  4 Millionen $

10.  Bounty Killer  3 Millionen $

 

 

 

Hier hat Shaggy 10 goldene Regeln verfasst, wie eine Frau ihren Mann am Valentinstag richtig verwöhnen kann!

 

Shaggy´s top 10 things Ladies should do for their man on Valentines Day!

#10 Cook a good meal, something he likes
#9   Ladies wear lingerie while cooking!
#8   Set a bath with some sort of aroma therapy scent, something coconut to get that island vibe going
#7   Very important! Shut down your phone, it's Valentine's Day your allowed to.
#6   Put on a old school movie like Ghost, something romantic (No porn) break out the camera and make your own porn
#5   Don't forget to erase the tape / hard drive etc. (Refer back to #6)
#4   Ladies, now would be a good time to break out a gift .. Something your dude might really want jewelry / watch / Jordan's or couple months prepaid on his rent (if you got that broke dude)
#3   buy Shaggy's new single ?#?INEEDYOURLOVE?
#2   Ladies, serenade you man by singing Shaggy's #INEEDYOURLOVE
#1   Enjoy a bottle of ?#?CocoYac? AKA turn up juice, before you do the dirty!

Passend zu diesen 10 goldenen Regeln hier noch einige perfekte Anmachsprüche für den Mann von heute von Mr. Lover Lover höchstpersönlich- also wenn´s dann nicht klappt.... :-)

Das Holi ist ein indisches Frühlingsfest. Dieses „Fest der Farben“ dauert mindestens zwei, in einigen Gegenden Indiens auch bis zu zehn Tagen. Mit Holi wird das Fest hauptsächlich in Nordindien und in Nepal bezeichnet, in anderen Landesteilen ist es unter anderen Namen bekannt, etwa als "Phagwah" oder, in Bengalen, als "Dol Yatra". Im Süden kennt man "Kamadahana".

Außerhalb Indiens, vor allem in den englischsprachigen Teilen der Welt, ist dieses Festival unter dem Namen "Pandemonium" bekannt.

Shaggy über´s Pandemonium

2013 hat Shaggy es sich zur Aufgabe gemacht, gemeinsam mit seinem Freund Machel Montano, dieses Festival nach Jamaica zu bringen. Diesen Ausdruck purer Lebensfreude auch den Jamaicanern näher zu bringen und sie den Alltag für einige Stunden vergessen zu lassen.

Wie alles, was Shaggy angreift, wurde auch dieses Vorhaben ein gigantischer Erfolg. Die Leute waren begeistert, und 2015 ging es nun schon in die 3. Auflage, mit wesentlich mehr Besuchern und Sponsoren.

Hier seht ihr einige Bilder und Impressionen vom "Pandemonium" 2014:

Das Shaggy komödiantisches Talent hat, ist uns allen klar. Aber zu unserer Freude lebt er dies auch hin und wieder aus, so wie hier zu sehen in der amerikanischen Late Night Show von Jimmy Fallon.

Ein amerikanischer Comedian kann Shaggy fast perfekt immitiern, und so kommt es zwangsläufig zum extrem lustigen "Shaggy off". Viel Vergnügen!

 

 

 

 

 

Ein anderes Beispiel hier- Shaggy ist Part eines Clips des Internet-Comedian Arron Crascall. Stichwort: "It wasn´t me"! Viel Spaß!

Jamaica ist, gemessen an der Größe des Landes, zweifellos einer der musikalischsten Flecken dieser Erde. Aufgrund der hohen Dichte an Künstlern kommt es immer wieder zu Zusammenschlüssen mehrerer befreundeter Künstler zu Allianzen oder Kollektiven, gerade zu Beginn ihrer Karrieren. Auch Shaggy war vom Beginn seiner Laufbahn Anfang der 90er weg lange Zeit in einer von ihm mitbegründeten Allianz namens "Ruff entry crew" Mitglied. Weitere Mitglieder sind Red Fox, Bajja Jedd, Nikey Fungus, Screechie Dan, Mikey Jarett und Mr Easy. Die Mitglieder dieses Zusammenschlusses sind im Laufe der Jahre mehr oder weniger erfolgreich geworden und nutzen dieses Kollektiv daher nun auch unterschiedlich stark. Shaggy, Red Fox oder Screechie Dan etwa haben sich nie offiziell entfernt, doch Auftritte im Kollektiv sind mehr als rar. Im Moment arbeitet hauptsächlich Mr. Easy unter dem Namen "Ruff entry crew".

Neben der "Ruff entry crew" und unzähligen anderen Zusammenschlüssen sind vor allem zwei, aufgrund teilweise hochkarätiger Mitglieder, erwähnenswert: "The Alliance" und "Gully squad".

Mitglieder der 2003 von Bounty Killer gegründeten "The Alliance" sind etwa Daddi Barnz (Sponsor), Aidonia, Anarchie, Angel Doolas, Assailant, Badd Cash, Boom Steppa, BridgeZ, Elephant Man, Flawless, Future Fambo, Fuze, Gabrille, Galdiez, Ishawna, Iyara, Jeru The Damaja, Jinyus, Kiprich, K-Queens, Lando, Mario "Sniper" Wyzard, Marlon Binns, Muskilla, Nitty Kutchie, Nymron, Predator, Prince Pin, Ryval, Sakidie und Wayne Marshall.

Mitglieder von "Gully squad", das sich öfters auch "Gully Side" nennt, sind neben dem Gründer Mavado noch Biggy, Bones, Chase Cross, Dj Frass, Flexxx, Kibaki, Knockas, Krymist, Natural, Ras Burro, Safhya, Savage, Slimmaz und Stacious.